Geschichte der Siegsdorfer Schützen
Die Schtzengesellschaft Fortuna Siegsdorf e.V. kann auf eine 150-jhrige Vereinsgeschichte zurckblicken. Nachfolgend haben wir ber diesen Zeitraum eine Kurzchronik zusammengestellt:
1858
Der Adelholzener Badebesitzer Franz Bolland erwirbt fr die Adelholzener Schtzengilde D Grabinga beim Schtzenverein Fortuna in Mnchen die vorhandenen Requisiten, darunter eine wertvolle Schtzenkette da sich dieser Verein auflst. Franz Bolland war vor dem Umzug nach Adelholzen Mitglied im Verein Fortuna in Mnchen. Die Adelholzener Schtzengilde verlegt ihren Sitz nach Siegsdorf in den Gasthof Unterwirt (heute Alte Post) und nimmt den Namen Fortuna an.
1864
Die Schtzenkette wird der Fortuna gestiftet.
1878
Am 03. und 04. September findet ein Festschieen aus Anlass des 20-jhrigen Bestehens statt. Es nehmen 52 Schtzen teil.
1883
Festschieen zur Feier des 25-jhrigen Bestehens mit 64 Teilnehmern. Die Preisverteilung mit Maskenball findet am 22. Januar beim Unterwirt statt.
1908
50-jhriges Jubilumsschieen der Fortuna Siegsdorf beim Unterwirt mit 120 Teilnehmern.
1914
Der Schiebetrieb kommt durch den 1. Weltkrieg zum Erliegen.
1919
Einberufung der ersten Generalversammlung nach dem 1. Weltkrieg. Neuwahl der Vorstandschaft und Wiederaufnahme des Schiebetriebs. Zum 1. Schtzenmeister wird Johann Hohlneicher gewhlt.
1928
70-jhriges Jubilumsschieen der Schtzengesellschaft.
1933
Feier des 75-jhrigen Grndungsjubilums verbunden mit der Weihe der neuen Vereinsfahne.
1935
Die Schtzengesellschaft Obersiegsdorf-Heutau vereinigt sich mit der Schtzengesellschaft Fortuna.
1943
Der Schiebetrieb kommt in Folge des 2. Weltkriegs vollkommen zum Erliegen. Es kann bedingt durch die geringe Schtzenzahl kein Schieen und keine Versammlung bis 1950 abgehalten werden.
1945
Der ehemalige Schtzenmeister Ignaz Harrer rettet die Vereinsfahne von den einmarschierenden alliierten Truppen. Ebenfalls kann die Schtzenkette in Sicherheit gebracht werden.
1950
Im Januar erwacht bei einigen Mitgliedern der alte Schtzengeist wieder. Im Schtzenlokal Alte Post wird eine Versammlung einberufen.
1951
Im Dezember 1951 findet die Wiederbegrndung der Schtzengesellschaft Fortuna Siegsdorf statt. Als 1. Schtzenmeister wird Josef Wiesmeier gewhlt.
1953
Wechsel des Schtzenlokals nach Schwierigkeiten mit den stndig wechselnden Wirten in der Alten Post. Umzug in die Neue Post.
1958
100-jhriges Jubilumsschieen der Fortuna. In der Festhalle wird auf 20 Stnden geschossen. 372 Schtzen nehmen am Schieen teil.
1966
Jubilumsschieen fr den langjhrigen Schtzenmeister Josef Wiesmeier und fr die Ehrenmitglieder.
1968
Vom Schtzengau Traunstein-Chiemgau bekommt die SG Fortuna Siegsdorf aus Anlass des 110-jhrigen Grndungsjubilums das Gauschieen bertragen. Die Schtzengesellschaft Fortuna Siegsdorf wird beim Amtsgericht Traunstein als Verein eingetragen (e.V.)
1979
Gauschieen aus Anlass des 120-jhrigen Bestehens mit der Teilnahme von 681 Schtzinnen und Schtzen. Geschoen wird auf 25 Stnden.
1980
Patenbitten der ZSG Grabensttt bei der Fortuna.
1983
Festabend aus Anlass des 125-jhrigen Bestehens der Schtzengesellschaft. Auerdem findet ein internes Jubilums- und Geburtstagsschieen statt.
1986
Das 1. Dorfschieen in der Gemeinde Siegsdorf wird durchgefhrt. Die Teilnehmerzahl betrgt 701 Personen.
1988
Jubilumsschieen aus Anlass des 130-jhrigen Bestehens und der erstmaligen Ausrichtung der Siegsdorfer Gemeindemeisterschaft zwischen den drei ortsansssigen Schtzenvereinen SC Alzing, SG Eisenrzt und der SG Fortuna Siegsdorf mit der Teilnahme von 120 Schtzinnen und Schtzen.
1996
Abschied vom alten Schiestand. Durch den Neubau des Siegsdorfer Festsaals wird das Hcksche Nebengebude in dem sich der Schiestand befand abgerissen. Die von Franz Hfener gestiftete Ehrenscheibe gewinnt Susanne Eichner. In den folgenden 2 Jahren wird auf 4 provisorischen Stnden im Keller der Turnhalle neben der Kegelbahn geschossen.
1997
Der Pachtvertrag fr den neuen Schiestand wird geschlossen und die Aktion Bausteine wird ins Leben gerufen. Der vorzeitige Baubeginn erfolgt.
1999
Einweihung des neuen Schiestandes der SG Fortuna. Den kirchlichen Segen spendet Pfarrer Dr. Dieter Gehrlein und sein evangelischer Amtsbruder Christian Schmidt. Die Fortuna richtet das Gauschieen verbunden mit dem Standerffnungsschieen aus, bei dem sich 689 Schtzinnen und Schtzen beteiligen.
2001
Die Schtzen aus Pfunders in Sdtirol besuchen die Fortuna.
2003
Am 06.05.2003 verstirbt der Ehrenschtzenmeister der Fortuna Siegsdorf Alfons Franz.
2008
Die Fortuna Siegsdorf bernimmt vom Schtzengau Traunstein aus Anlass des 150-jhrigen Grndungsjubilums die Ausrichtung des Gauschieens.
Die SG Fortuna Siegsdorf e.V. wird unterstützt von:
(c)2009-2019 by SG Fortuna Siegsdorf e.V. - DORFSCHIESSEN - IMPRESSUM - KONTAKT - ADMIN
Fortuna CMS v2.2.0